News - OOE Automobilslalom-Cup

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News

 

OÖ-CUP News

 
 

Stillstand bedeutet Rückschritt und so wartet der internationale oberösterreichische Automobilslalom-Cup auch in seiner 33.ten Auflage wieder mit zahlreichen Neuerungen auf. Die umfassendste davon ist sicher die nunmehrige Einteilung der Fahrzeuge in die Divisionen „Street", „Sport" und „Race" nach Muster der österreichischen Slalom-Staatsmeisterschaft, mit dem Unterschied einiger zusammengelegter Klassen. Auch das technische Reglement wurde gründlich überarbeitet, ist aber über weite Strecken ebenfalls ident mit jenem der ÖM. Mit dabei sind natürlich auch wieder die Damen und Herren des Renault-Twingo-Cups, der auch in seiner dritten Saison nichts an Interesse eingebüßt zu haben scheint und sich als einziger Markenpokal in Österreichs Slalomszene großer Beliebtheit erfreut.

Das Team der Cup-Leitung rund um Obmann Harald Kern hat sich mit Richard Dicketmüller, Patrick Stingl und Christian Kellermayr ebenfalls tatkräftig verstärkt, womit in allen organisatorischen Bereichen, angefangen von der Nennung über die technischen Abnahme bis hin zum Internetauftritt ein wichtiger Schritt nach vorne gelingen sollte.

In der Saison 2019 sind sechs Rennen geplant, wobei der Auftakt wieder mit dem „Raceweekend" in Spital am Pyhrn über die Bühne gehen wird. Hier ist der Veranstalterclub MSC-Pyhrn-Priel daran dem vielfachen Fahrerwunsch nach neuer einer Streckenführung Rechnung zu tragen.

Ein ganz besonderer Leckerbissen wartet dann beim dritten lauf, wenn der OÖ-Cup erstmals in der über 30-jährigen Geschichte in Melk gastieren wird. Möglich machen dies Thomas Leichtfried und der Verein ÖAMTC-Fahrtechnik, die nach dem Aus des ROC-Cups eine Kombi-Veranstaltung mit der ÖM geplant haben. Dass dieses Konzept gut funktioniert wurde im Vorjahr unter anderem durch den PSV-Linz in Pichling bewiesen, der auch heuer das Finale in einer Kombi-Veranstaltung ausrichten wird. Leider noch nicht hundertprozentig bestätigt ist das Rennen in St.Valentin, aber der MSC-Haag mit Ex-Bergstaatsmeister Andi Stollnberger an der Spitze arbeitet daran diesen Klassiker im Kalender zu behalten. Lauf Nummer fünf wird in Wolfern über die Bühne gehen, wobei hier mit Patrick Stingl und seiner Truppe von PS-Motorsport ein weiterer neuer Veranstalter hinzugewonnen werden konnte. Eine Saisonvorschau und der ein oder andere Blick in die Schraubergaragen folgen in Kürze.


 
 
Suchen
25.03.2019
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü